RSSRSS-Feed

Ätna Update (06.07. - 13.07.2018)

Dampfender Ätna

Aktuelle Informationen über die Tätigkeit des Vulkans


In Abhängigkeit von der Aktivität des Ätna, berichte ich hier in mehr oder weniger großer Regelmäßigkeit über die neuesten Ereignisse an diesem prächtigen Vulkan. Diese Informationen stelle ich aus diversen Quellen, wie Institute bzw. Organisationen, Websites von Vulkanologen und eigenen Beobachtungen (meist über Webcams) zusammen. Die verwendeten Quellen werden jeweils am Ende einer Nachricht genannt. Alle Uhrzeiten sind in Ortszeit (MEZ bzw. MESZ). Für die Vollständigkeit und Richtigkeit meiner Updates kann ich leider keine Gewähr geben. Ich versuche jedoch immer so gründlich wie möglich zu arbeiten.
Planen Sie eine Reise zum Ätna? Dann beachten Sie unbedingt meine Seite mit den Reise- und Warnhinweisen. Hier gibt es viele Tipps und nützliche Links zum Thema Buchung, Anreise, Unterkunft und insbesondere zum Wandern auf dem Ätna, aber auch wichtige Informationen über die Gefahren.
Unterstützung
Wer meine Arbeit ein wenig unterstützen möchte, kann mir gerne einen kleinen Betrag über den Spenden-Button zukommen lassen.
Achtung, dabei handelt es sich jedoch nicht wirklich um eine Spende, sondern um eine freiwillige Bezahlung einer Dienstleistung. Der Betrag ist somit steuerlich nicht abzugsfähig.

13. Juli 2018

Während der letzten Woche kam es am Nordostkrater vorübergehend zu verstärkten Ascheemissionen. Ansonsten verhielt sich der Berg nach wie vor relativ ruhig.

In der vergangenen Woche kam es an den Gipfelkratern des Ätna weiterhin zu den gewohnten Gasfreisetzungen. Sie konzentrierten sich auf den nordwestlichen Schlot der Bocca Nuova. Am Kollapsschlot der Voragine wurde mäßig und pulsartig Gas emittiert. Am Südostkraterkomplex konnte ich lediglich leichte Gasemission aus dem Gipfelbereich des Neuen Südostkraters erkennen. Am Nordostkrater war wie bereits in der Vorwoche zunächst etwas stärkere Gasemission als in den Vormonaten zu sehen. Am Morgen des 10. Juli zeigten die Webcams dann mehrere Aschefreisetzungen aus dem Nordostkrater. Diese waren energiereicher und enthielten deutlich mehr Asche als die schwachen Ascheemissionen die sich während den Vorwochen immer mal wieder dort ereignet hatten. Die kräftigste Freisetzung die ich beobachten konnte fand um 09:00 Uhr statt. Dabei wurde bräunliche Asche mindestens 300 m hoch ausgestoßen. Kurze Zeit später zogen Wolken auf die die weitere Beobachtung bis zum Abend verhinderten. Während den Morgenstunden des 11. Juli konnte ich erneute Ascheemissionen aus dem Nordostkrater erkennen. Diese waren jedoch weniger intensiv als am Vortag, traten dafür allerdings häufiger auf. Später blockierten erneut Wolken bis zum Abend den Blick auf den Nordostkrater. Auch am 12. Juli kam es zu weiteren, allerdings sehr schwachen Ascheemissionen. Heute schwächten sich die Aschefreisetzungen weiter ab und wurden auch deutlich seltener.

Dieses Webcam-Foto vom Morgen des 10. Juli zeigt eine der kräftigeren Ascheemissionen die sich an diesem Tag am Nordostkrater ereigneten. Die alte bräunliche Asche wird dabei mehrere hundert Meter hoch ausgestoßen bevor sie vom Wind in südliche Richtung verfrachtet wird:
Ascheemission aus dem Nordostkrater
Foto vom 10.07.2018, 09:00 Uhr: Milo-Webcam des INGV

Im Zeitraum vom 02.07. bis 08.07. blieben die Schwefeldioxidemissionen der Gipfelkrater gegenüber der Vorwoche unverändert. Die Messwerte lagen häufig oberhalb von 5.000 Tonnen Schwefeldioxid pro Tag.
Im gleichen Zeitraum gingen die Boden-Kohlendioxid-Emissionen (Station ETNAGAS) gegenüber der Vorwoche zurück und beendeten den seit Ende Mai steigenden Trend.
Auch bei der jüngsten Messung zur Freisetzung von Heliumisotope (3He/4He - Verhältnis) im Ätna-Gebiet, die am 02. Juli durchgeführt wurde, zeigten sich etwas niedrigere Werte. Somit kam der seit April 2017 steigende Trend zur Stagnation [1].

Vom 02.07. bis 08.07. nahm die Infraschallaktivität im Gipfelkraterbereich etwas zu, blieb aber dennoch auf sehr niedrigem Niveau. Als Quelle der Infraschallemissionen konnte das Gebiet der Bocca Nuova lokalisiert werden [1].

Auf den Online-Seismogrammen der Station ECNE (Nordostkrater) waren in der letzten Woche gelegentlich schwache langperiodische Signale erkennbar. Der Tremor schwankte auf niedrigem Niveau [2].

Vom 06.07. bis 12.07. ereignete sich im Gipfelkraterbereich eine kleine Erdbebenserie. Dabei erreichte das stärkste Beben eine Magnitude von 1.8. Am 08.07. kam es bei Milo (Ostflanke) zu einem Beben der Stärke 1.5. Am 08. und 09.07. ereigneten sich östlich von Maletto (Nordwestflanke) einige Erdstöße die Magnituden von bis zu 1.9 erreichten. Am 09.07. wurde am Monte Scorsone (Ostflanke) ein Beben der Stärke 1.7 registriert. Am 10.07. ereignete sich bei Sant'Alfio (Ostflanke) ein Beben mit einer Magnitude von 1.5. Am 11.07. wurde nordwestlich von Contrada Feliciosa (Westflanke) ein Beben der Stärke 1.7 gemessen [3].

  1. INGV-Sezione di Catania. 2018. Bollettino settimanale sul monitoraggio vulcanico, geochimico e sismico del vulcano Etna, 02/07/2018 - 08/07/2018
  2. INGV-Sezione di Catania. 2018. Home. TREMORE VULCANICO. ECNE
  3. INGV-Sezione di Catania. 2018. Monitoraggio sismico e vulcanico. TERREMOTI RECENTI. Monitoraggio sismico delle aree vulcaniche della Sicilia orientale (Etna ed Isole Eolie)


06. Juli 2018

Während der vergangenen Woche setzte sich die ruhige Gasemission am Ätna fort. Unterdessen wurde bei einem Besuch der Gipfelkrater eine neue Öffnung auf dem Boden des Nordostkraters entdeckt die etwas Gas emittiert.

In der letzten Woche zeigten sich an den Gipfelkratern des Ätna die üblichen Gasemissionen. Diese konzentrierten sich weiterhin auf den Schlot im nordwestlichen Abschnitt der Bocca Nuova. An den übrigen Gipfelkratern wurde nur wenig Gas emittiert. Am Nordostkrater konnte ich wie bereits in der Vorwoche leicht verstärkte Gasemission beobachten. Auch waren dort gelegentlich dünne bräunliche Aschewolken erkennbar.

Am 30.06. wurden die Gipfelkrater von INGV-Personal besucht. Hier eine kurze Zusammenfassung des Berichts: Die Gasemissionen der Gipfelkrater konzentrieren sich auf den nordwestlichen Sektor der Bocca Nuova und den Kollapsschlot der Voragine (entstanden am 07.08.2016). Der Boden des Nordostkraters ist nahezu komplett mit Schutt gefüllt. Fast die gesamte Gasemission konzentriert sich auf einen kleinen Schlot im nördlichen Bereich des Kraterbodens. Wie schon Ende Mai beobachtet kommt es dort immer wieder zu schwachen Ascheemissionen. An einem Fumarolensystem im nordwestlichen Abschnitt des Kraterbodens hat sich eine neue Öffnung gebildet. Dieser kleine Schlot emittiert etwas Gas. Am Südostkraterkomplex setzen Fumarolen entlang der Kraterränder diffus geringe Mengen Gas frei [1].

Im Zeitraum vom 25.06. bis 01.07. stiegen die Schwefeldioxidemissionen der Gipfelkrater gegenüber der Vorwoche an. Die Messwerte lagen oft oberhalb von 5.000 Tonnen Schwefeldioxid pro Tag. Die Spitzenemissionsraten erreichten Werte von bis zu 9.000 Tonnen SO2 pro Tag. Im gleichen Zeitraum stiegen die Boden-Kohlendioxid-Emissionen (Station ETNAGAS) gegenüber der Vorwoche etwas an und bestätigten somit einen, seit Ende Mai anhaltenden Trend zu höheren Werten [1].

Im Zeitraum vom 25.06. bis 01.07. war die Infraschallaktivität im Gipfelkraterbereich sehr gering [1].

Auf den Online-Seismogrammen der Station ECNE (Nordostkrater) waren in der letzten Woche gelegentlich schwache langperiodische Signale erkennbar. Der Tremor bewegte sich auf niedrigem Niveau und unterlag einem leicht steigenden Trend [2].

Am 29.06. kam es am Monte Fontane (Ostflanke) zu einem Beben der Stärke 1.6. Am 02.07. ereigneten sich am Monte Centenari (Ostflanke) mehrere sehr schwache Beben. Das Stärkste erreichte dabei eine Magnitude von 1.6. Am 03.07. wurden am Monte Scorsone (Ostflanke) einige sehr schwache Beben registriert. Das stärkste Beben wurde dabei mit einer Magnitude von 1.6 gemessen. Am 03.07. wurde am Monte Collabasso (Nordflanke) ein Beben mit einer Magnitude von 1.9 verzeichnet. Am 05.07. kam es am Monte Frumento Supino (Südflanke) zu einem Beben der Stärke 1.6 [3].

  1. INGV-Sezione di Catania. 2018. Bollettino settimanale sul monitoraggio vulcanico, geochimico e sismico del vulcano Etna, 25/06/2018 - 01/07/2018
  2. INGV-Sezione di Catania. 2018. Home. TREMORE VULCANICO. ECNE
  3. INGV-Sezione di Catania. 2018. Monitoraggio sismico e vulcanico. TERREMOTI RECENTI. Monitoraggio sismico delle aree vulcaniche della Sicilia orientale (Etna ed Isole Eolie)


Zu den früheren Updates...

Eine Übersicht aller Updates finden Sie im Archiv.